OZEANEUM Events

Stralsunder Museumsnacht

Ruhige See? Still wie das Meer? Viel Lärm um nichts? In den Weltmeeren ist es alles andere als still. Zahlreiche Meerestiere, die Geräusche zur Nahrungs- und Partnersuche, Orientierung, Kommunikation oder zum Schutz vor Feinden nutzen, werden zunehmend von Lärm gestört.

Wie sich dieser von Menschen erzeugte Lärm im Meer anhört, können Besucher der nächsten Stralsunder Museumsnacht am 14. September in den Ausstellungen des OZEANEUMS erleben. Um 19 Uhr startet der Abend mit einer spektakulären Licht-Klang-Performance aus 180 illuminierten Pinguin-Skulpturen. Der Künstler Jörn Hanitzsch verbindet natürliche und künstliche Unterwassergeräusche mit den Bässen des Ambient-House. Licht und Töne begleiten die Sinne hinein in die Nacht und die Illumination der kleinen Pinguine legt sich auch auf die einmalige Fassade des Museums. Bis 23 Uhr können Nachtschwärmer die Ausstellungen, Aquarien und neuen Stationen zum Thema KEIN LÄRM MEER im Museum auf der Stralsunder Hafeninsel erkunden.

In der Stralsunder Altstadt erwartet das MEERESMUSEUM ebenfalls abendliche Gäste. Noch sind das berühmte Finnwalskelett im Chor der Katharinenhalle und die Meeresschildkröten zu sehen, bevor der traditionsreiche Besuchermagnet 2021 seine Türen für eine umfangreiche Modernisierung schließen wird.

Im OZEANEUM und MEERESMUSEUM gilt an diesem Abend das Prinzip „Pay what you want“ anstelle des regulären Eintrittspreises. Die Gäste werden am Ende des Rundgangs um einen freiwilligen Beitrag für das Museum gebeten.

Weitere Informationen unter stralsunder-museumsnacht.de

« Zur Veranstaltungsübersicht