Ostsee-Ausstellung

Das Meer vor unserer Haustür – die Ostsee – spielt eine besondere Rolle im OZEANEUM. Auf einem gedachten Weg durch die Ostsee und entlang ihrer Küsten zeichnet die Ausstellung ein Bild der verschiedenen Küstenformen mit ihren typischen Lebensgemeinschaften. Wir geben Ihnen Einblicke in die Grundlagen, Prozesse und Vorgänge in diesem besonderen Binnenmeer klären über das Wirken der Menschen in diesem sensiblen Lebensraum auf.

Die Ostsee-Ausstellung lenkt die Aufmerksamkeit auch auf den Themenschwerpunkt Umweltbildung und trägt damit ganz wesentlich zur Popularisierung von Meeresschutzgebieten bei. Allen Vitrinen sind ergänzende Wandkästen zugeordnet, die einzelne Themen vertiefen und immer wieder interessante Details genauer beleuchten.

Zentrum der Ausstellung bildet eine Rauminstallation zum Thema Plankton. Eingefasst von den blauen Spitzen der fünf Großvitrinen und ergänzt durch zwei Wandvitrinen ist die Mitte der Ausstellung jener Lebensgemeinschaft gewidmet, auf der alles Leben im Meer basiert. Um die Kleinstlebewesen für das menschliche Auge sichtbar zu machen, wurden die Modelle 25-fach bis 4 000-fach vergrößert. Dank der Vergrößerung können Sie sich ein genaues Bild davon machen, von welcher Vielfalt an Lebewesen und Formen das offene Meer bevölkert ist.

Nicht nur Plankton, Fische und Muscheln der Ostsee werden näher beleuchtet, sondern auch die Vögel und Säuger der Ostseeregion werden in ihrer natürlichen Umgebung gezeigt. So ist in der Ostseeausstellung die Begegnung mit Robben jederzeit möglich - nicht mit lebenden Tieren, aber mit vielerlei Anschauungsobjekten, wie zum Beispiel den liebevoll präparierten Tieren in der Robbenvitrine. Der "Robbentisch" eignet sich bestens für eine lustige Fotopause. Hier können Sie Kopf an Kopf mit den Meeressäugern aus dem Wasser auftauchen.