Weltmeer-Ausstellung

Gedimmtes Licht und Meeresrauschen verstärken den Eindruck des Abtauchens in das Meer. Über 70 Prozent der Erde sind von Meeren bedeckt. Über 96 Prozent des Wassers auf der Erde befindet sich in den Meeren, die durchschnittlich 3 800 Meter tief sind – an ihrer tiefsten Stelle, dem Marianengraben, sogar 10 994 Meter.

„Meereskarten“ von den großen Ozeanbecken und zwei Randmeeren lenken den Blick weg von den Kontinenten und eröffnen eine andere Sicht auf die Welt. Ein großer, drehbarer Globus zeigt das Relief der Erde ohne Wasser. Die uns wohlbekannten Meere Nordsee und Ostsee wirken neben den tiefen Ozeanbecken wie flache Pfützen. Der Meeresboden ist reich strukturiert, es gibt Gebirgszüge, Täler und weite Ebenen. So ist der höchste Berg der Erde genau genommen nicht der Mount Everest. Vom Meeresboden aus betrachtet, erhebt sich der Mauna Kea von Hawaii fast 10 000 Meter hoch, von dem nur die oberen 4 200 aus dem Meer ragen.

Die Ausstellung führt Sie hinab in das unendliche Blau der Weltmeere. Gezeigt werden verschiedenste Exponate, die Ihnen einen Einblick in das Leben unter Wasser, und vor allem in die Tiefsee bieten. So ist das Modell der Staatsqualle besonders beliebt. Das einzigartige Modell besteht komplett aus fluoreszierendem Glas und wiegt rund zwölf Kilogramm. Es besteht aus mehr als 2 600 handgefertigten Einzelteilen, die an dünnen Fäden aufgehängt wurden.

Neben den zwölf Vitrinen bieten wir Ihnen entlang der Wände in 19 Schaukästen vertiefende Informationen zu Prozessen im Meer und grundlegenden physikalischen und chemischen Eigenschaften des Meerwassers.